Berichterstattung

Auf zur 14. Runde!

Am 1. Juni beginnt wieder der Wettbewerb zum „Finanzberater des Jahres“. Beim Wissenstest führen wir in diesem Jahr eine Neuerung ein 

Von Ralf Ferken

Goldener Bulle - Finanzberater des Jahres

Am 1. Juni 2017 beginnt für Deutschlands Beraterelite erneut ein spannendes halbes Jahr. Das €uro-Magazin startet dann zum 14. Mal den Wettbewerb zum „Finanzberater des Jahres“, der bis zum 1. Dezember 2017 laufen wird. Teilnehmen können daran sowohl freie Finanzberater als auch Berater aus Banken und Sparkassen.

In bewährter Manier wird €uro die Teilnehmer vor zwei Aufgaben stellen, die mit je 50 Prozent in die Gesamtwertung eingehen: Beim Depottest sollen sie ein fiktives Startkapital von 100 000 Euro möglichst risikoarm vermehren. Zudem müssen sie beim Wissenstest ihr Know-how in Sachen Altersvorsorge, Kapitalanlage, Recht, Steuern und Versicherungen unter Beweis stellen.  

Das Startdepot enthält in diesem Jahr erneut vier ETFs, die wir jeweils mit 25 Prozent gewichten werden. Zum Depot gehören auf der Aktienseite ein DAX- und China-ETF sowie auf der Bondseite ein US-Renten- und Euro-Geldmarkt-ETF.

Wissensteil. Beim Wissenstest führen wir in diesem Jahr eine Neuerung ein. Bei den ersten fünf der insgesamt sechs Fragebogen sollen die Teilnehmer weiterhin komplexe Fälle bearbeiten, die eine tiefe Recherche erfordern.

In diesem Jahr möchten wir aber auch Fachwissen abfragen, das jeder Finanzberater unmittelbar parat haben sollte. Beim letzten der sechs Fragebogen müssen die Teilnehmer die Fragen daher innerhalb einer vorgegebenen Zeit aus dem Stegreif beantworten.

 

Der Vorjahressieger

Peter Hoppe, HOPPE Vermögensbetreuung: Zweimal in Folge gewann Peter Hoppe den Titel als „Finanzberater des Jahres“. In diesem Jahr wird er eine Auszeit vom Wettbewerb nehmen, um neue Mandanten zu betreuen und seine Master-Arbeit beim berufsbegleitenden Studium zu schreiben. Seine Kollegen aus der HOPPE-Gruppe werden aber erneut am €uro-Contest teilnehmen.

Peter Hoppe